Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg

Was ist ein Ziel?

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg“. Laozi

Was unterscheidet ein Ziel von einer bloßen Wunschvorstellung? Weshalb ist „im Lotto gewinnen“ kein Ziel, während „mein nächstes Turnier gewinnen“ ein Ziel ist? Nachdem Lesen dieses Artikels wirst Du diese Fragen beantworten können.

Definition eines Ziels:

Ein Ziel ist ein in der Zukunft liegender, eindeutig definierter und erstrebenswerter Zustand.
Zwischen der Ist-Situation und dem Ziel existiert eine Lücke die es durch eine Handlungsabsicht und letztlich die Handlung selbst zu schließen gilt.

Wenn wir die Definition genauer untersuchen ergibt sich folgendes über ein Ziel:

Ein Ziel ist ein Zustand:

Ein Ziel beschreibt eine konkrete Position, Verfassung oder Situation in der sich ein oder mehrere Personen, Organisationen oder Objekte zu einem definierten Zeitpunkt befinden. Diese Lage, Verfassung oder Situation hat bestimmte Eigenschaften. Somit kann ein Ziel entsprechend dieser Eigenschaften beschrieben werden. Wenn mein Ziel z.B ist, ein Haus zu besitzen, dann befinde ich mich im Ziel in der Situation, dass ich rechtlich über ein Haus verfüge (Eigenschaft). Das Haus selbst kann ebenfalls weitere Eigenschaften besitzen wie z.B. Größe, Kaufpreis, Baujahr, Lage etc. Es lässt sich also eindeutig definieren, wie der zu erstrebende Zustand sein soll.

Ein Ziel ist eindeutig definiert:

Ein Ziel unterscheidet sich von einer wagen Vorstellung davon, dass es genau und eindeutig beschrieben werden kann. Es besteht also kein Interpretationsspielraum. Der Vergleich mit dem Auto-Fahren liegt nahe. Wenn ich mit dem Navigationssystem fahre, benötige ich ein eindeutiges Ziel, zu welchem mich das Navigationssystem leiten kann. Nur wenn ich dieses Ziel eingebe, bringt mich das Navigationssystem dort hin. Solange ich nicht eindeutig definiere wohin ich möchte, wird mich das Navigationssystem nirgendwo hinführen. Beim Navigationssystem sind Ziele durch die GPS Koordinaten beschrieben. Der Zustand der eindeutig beschrieben ist wie folgt: Am Ziel befinde ich mich körperlich genau an der von mir angestrebten Position.

Ein Ziel liegt in der Zukunft:

Das bedeutet, dass ein Ziel einen Zustand beschreibt, der jetzt – in diesem Moment – noch nicht erreicht ist. Zwischen meiner heutigen Situation und der im Ziel beschriebenen Situation besteht eine Lücke, die es zu schließen gilt. Wenn also mein Ziel ist, 80 kg zu wiegen und ich bereits 80kg wiege ist das kein Ziel. Zu einem Ziel wird es erst, wenn ein zeitlicher Faktor hinzukommt und ich z.B. anstrebe in 6 Monaten immer noch 80kg zu wiegen oder sogar 84kg zu wiegen, wenn ich Muskelmasse aufbauen möchte.

Ein Ziel ist erstrebenswert:

Ein Ziel ist nur ein Ziel, wenn ich tatsächlich dort ankommen möchte bzw. diesen Zustand erreichen möchte. Es besteht also eine Handlungsabsicht meinerseits, die Lücke zwischen dem derzeitigen Zustand und dem Ziel-Zustand zu schließen bzw. zu überkommen.

Die Lücke zwischen Ist-Zustand und Ziel-Zustand kann durch Handlung geschlossen werden:

Um ein Ziel zu erreichen ist eine aktive Handlung notwendig. Diese Handlung muss im eigenen Einflussbereich liegen und wird durch die persönliche Handlungsabsicht – das erstrebenswerte Ziel zu erreichen – initiiert. Wenn zu einem angestrebten Zustand keine Handlung notwendig oder möglich ist, dann ist dieser Zustand entweder gleich der heutigen Situation oder er ist lediglich ein Wunsch, da er nicht durch Handeln beeinflusst werden kann. In beiden Fällen ist der angestrebte Zustand auf keinen Fall ein Ziel.

Übung:

Zurück zu den Fragen zu Beginn: Jetzt kannst Du selbst beantworten was Ziele von Wunschvorstellungen trennt und weshalb „im Lotto gewinnen“ kein Ziel ist.

Wie sieht es bei Dir im Leben aus, hast Du auch solche „scheinbaren Ziele“, die unter den oben beschriebenen Kriterien doch keine Ziele sind, weil Du vielleicht selbst keinen direkten Handlungseinfluss auf die Zielerreichung hast? Gehe Deine Ziele durch und stelle Dir die folgenden Fragen:

  • Beschreibt mein Ziel einen Zustand? Welche Eigenschaften hat mein Ziel?
  • Ist mein Ziel eindeutig definiert? Habe ich ein klares Bild von meinem Ziel oder ist es wage und verwaschen?
  • Wenn ich mein Ziel jemandem beschreibe, hätte er ebenfalls ein klares Bild von dem was ich erreichen möchte?
  • Was unterscheidet den Zustand im Ziel von der heutigen Situation?
  • Möchte ich dieses Ziel wirklich erreichen?
  • Habe ich es selbst in der Hand mein Ziel zu erreichen oder bin ich dem „Zufall“ ausgeliefert?

Nach dieser Übung hast Du ein besseres Verständnis für deine tatsächlichen Ziele. Der nächste Schritt besteht darin, Deine Ziele richtig zu formulieren. Durch die richtige Formulierung Deiner Ziele kannst Du die Wahrscheinlichkeit diese zu erreichen drastisch steigern. Wie das geht erfährst Du in dem Artikel über „SMARTe Ziele“.

Bei Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel freue ich mich über Deinen Kommentar. 🙂

Posted in Ziele and tagged .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + 11 =